Weinminister (Satire)

Patentstreit

Patenstreit

Zwischen Europaweinminister Klaus González und dem einzigen lebenden Weinkulturerbe ist es zu einem erbitterten Patentstreit gekommen. Anlass des offenen Konflikts sind die ersten portablen, offenen Männer Pissoirs für Weintrinker, welche immer häufiger auf Großveranstaltungen und Weinfesten eingesetzt werden.

Weinminister Klaus González.

Laut Europa Weinminister Klaus González beruhte die Idee und Umsetzung dieser liebevoll als „ProntoKlo“ bezeichneten öffentlichen Bedürfnisanstalten auf einem zwanzig- köpfigen großen Sonderstab seines Weinministeriums, welcher über die letzten sechs Jahre an diesem innovativen Konzept gearbeitet hat.

Das einzige noch lebende Weinkulturerbe nach einem Anwaltstermin.

Laut Weltkulturerbe wurde seine Idee des schnellen ProntoKlos für Weintrinker einfach nur aus seinem Garten geklaut. Dort hat er laut eigener Aussage seit über zehn Jahren für seine berüchtigten Wochenend-Gelage und Partys für seine männlichen Gäste so einen selbst gebauten Prototypen stehen.

Inzwischen befasst sich das europäische Patentamt in München mit diesem pikanten Streitfall. Solang keine Rechtseinigkeit besteht dürfen die portablen Weintrinker Pissoirs nicht mehr in der Öffentlichkeit und zu Veranstaltungen eingesetzt werden.

*Punktesystem 0 bis 365 Punkte

Die Punkte stehen für die Tage eines ganzen Jahres. Je höher die Punktezahl ist, umso häufiger wünscht man sich an diesem Ort essen gehen zu können oder eben den beschriebenen Wein trinken zu dürfen.

0 Kommentare zu “Patentstreit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.